STÄDTEBAULICHE EINBINDUNG
Die bestehende Baustruktur mit einzelnen frei stehenden Objekten entlang der Aggsteiner Straße B33 wird entlang der Landesstraße des Aggsbachs fortgeführt. Die Struktur der Einzelbaukörper spiegelt sich in der zweigeschoßigen Baukörperausbildung der 3 Funktionen GEMEINDEAMT – WOHNUNGEN – FEUERWEHRHAUS wieder. Die im Weltkulturerbe vorherrschende kleinteilige Bauweise wird aufgenommen und fortgeführt. Der Gesamtbaukörper umschließt einen großzügigen zur Donau hin offenen Dorfplatz mit Wirtschaftshof. Die Feuerwehr an der östlichen Stirnseite der Platzfläche schließt das Ensemble nach Osten hin ab. Zur optimalen Einbindung in die Landschaft werden bestimmte Lagerräume direkt an die nördliche Grundgrenze an die bestehende Felswand gebaut und die Dächer begrünt. Eine großzügige zusammenhängende Freifläche für den Dorfplatz und den Wirtschaftshof kann so frei gehalten werden.

BAUKÖRPER 1
Ein gemeinsames Foyer fasst die Funktionseinheiten mit größtmöglichen Synergieeffekten zusammen. Das Cafe im Kopfbau des Erdgeschoßes liegt gut erreichbar nahe am Donauradweg und öffnet sich zum neuen Dorfplatz. Über das Foyer kann das Cafe mit dem erdgeschoßigen Sitzungssaal verbunden werden. Der Sitzungssaal kann zur multifunktionalen Nutzung über mobile Trennwände sowohl zum Foyer als auch zum Dorfplatz geöffnet werden.

BAUKÖRPER 2
Die beiden Funktionseinheiten Hochwasserschutzlager und Feuerwehr umschließen den abgetrennten Wirtschaftshof. Jede Einheit ist in sich getrennt organisiert, zur Nutzung von Synergien können diese aber auch individuell verbunden werden. Die beiden Lager des Bauhofes sind ebenfalls direkt vom Wirtschaftshof erreichbar. Der Schaltraum mit dem Büro der WassermeisterIn hat direkten Sichtkontakt zum Pumpwerk am Vorplatz.

DORFPLATZ / WIRTSCHAFTSHOF
Der an der Straßenkreuzung liegende Dorfplatz wird durch seine direkte Anbindung an die Funktionen Foyer Gemeinde, Cafe, Sitzungssaal, Ordination aufgewertet und belebt. Flexibelste Nutzungen, in die auch das Cafe und der Sitzungssaal, eingebunden werden können, sind somit ermöglicht. Der Platz öffnet sich zur Donau nach Westen und ist auf kurzem Weg vom Donauradweg aus erreichbar. Der Wirtschaftshof verfügt über eine vom Dorfplatz getrennte Ein- und Ausfahrt und ist von diesem auch klar abgegrenzt.

VISUALISIERUNG DI Hubert Marz
FREIRAUMPLANUNG Wagner & Weitlaner WasserWerkstatt OG